Montag, 3. Oktober 2011

Postbox 40/2011

Hi Streetgirl,

für mich waren die Internet Foren der Einstieg in die Freier Karriere, da ich hier die Erfahrungen der anderen Freier nachlesen konnte. Insbesondere was gut geklappt hat und was nicht. Da sind Hinweise wie "Ist kitzlich" , "sehr empfindlich" , "schnell überreizt" oder "seid lieb zu Ihr" schon wertvoll. Dadurch wurde mir unter anderem die Scheu davor genommen, den ersten Anlauf in eine Terminwohnung zu machen.

Auf meinen eigenen Berichte hin habe ich schon mal den direkten Kommentar von Ihr zurück bekommen "...Mir war nicht bewußt wie ich auf Menschen (Männer) wirke..."

Wie sind Deine Erfahrungen mit den Freier Foren?

Überwiegt da eher die Fantasie (aus der 08/15 Nummer mit Hänger wird die Hochzeitsnacht) oder findet sich auch eine gewisse Sachlichkeit der geschilderten Berichte?


An Freierforen kommt man heutzutage kaum vorbei und ich habe dazu ein sehr differenziertes Verhältnis.

Prinzipiell handelt es sich um eine gute Sache, für beide Seiten. Wer guten Service bietet und sich an Vereinbarungen hält, bekommt dort eine entsprechend gute Bewertung und somit die beste Werbung überhaupt.

Zumindest in einer perfekten Welt wäre das so. Leider fühlen viele Freier sich in der Anonymität dieser Foren sehr enthemmt. Das da die eigenen Leistungen aufgehübscht werden, ist noch das Harmlose daran. In vielen Fällen herrscht aber eine Sprache, die beleidigend wirkt und sehr verächtlich ist. Oft wird, aus welchen Gründen auch immer, nachgetreten und ein Termin, bei dem alles ordentlich lief, zu einem Reinfall gemacht. Besonders oft ist das natürlich der Fall, wenn die Dienstleisterin gewisse Dienste nicht leisten wollte (etwa Verzicht auf Gummis).

Und noch ein Aspekt gefällt mir nicht: In diesen Foren werden gerne Bilder gepostet, natürlich ohne vorher bei der betreffenden Person nachzufragen. Gerade für Frauen, die diesen Job nebenbei ausüben ist das unangenehm. Schlimmer ist es aber, wenn jemand einem Zuhälter entkommen ist und in einer anderen Stadt arbeitet. In den Foren wird nämlich gern bekannt gegeben, wenn eine bekannte Sexworkerin jetzt woanders arbeitet. Auch für Stalker ist das eine sehr nützliche Informationsquelle.

Das sind die Punkte, die mich erheblich stören. Eine ehrliche Bewertung meiner Dienstleistung, gern auch mit Kritik, würde mir hingegen nichts ausmachen.

Trackback URL:
http://streetgirl.twoday.net/stories/postbox-402011/modTrackback

Franz H. (Gast) - 3. Okt, 17:00

Hihi, gerade das mit dem "Nachtreten" entspricht auch meiner Erfahrung aus solchen Foren. Da liest man sich das durch und denkt sich "wenn die alle immer so unzufrieden sind, warum nehmen die dann überhaupt solche Dienstleistungen in Anspruch?" und wenn man's dann selbst bei nem Termin ausprobiert, dann ist eigentlich alles i.O.

isso (Gast) - 3. Okt, 22:17

leben ist hart

lol... willkommen in der realitaet meine gute... wer kundendienstleistungen anbietet muss mit (un)berechtigtem feedback in den weiten des internets heute rechnen...
bzgl. der bilder ists natuerlich bitter, aber wie kommts, dass die frau das nicht mitbekommt, wenn von ihr waehrend der session bilder gemacht werden? Hatte eigentlich immer das gefuehl, dass die 'sexworkerin' herr der lage war...
naja, mag ausnahmen geben.

Raven (Gast) - 6. Okt, 18:06

Klingt logisch, wenn Kerle sich wie Arschlöcher verhalten, ist der Fehler bei der nächsten Frau in Reichweite zu suchen. Sehr innovative Argumentation.

Aber davon mal abgesehen: Von "während der Session" steht da nichts. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass normale Menschen, wenn man ein Handy ungefähr in ihre Richtung hält, nicht gleich davon ausgehen, dass heimlich Bilder von ihnen gemacht werden. Die aktuellen technischen Mittel lassen sich halt problemlos und unbemerkt missbrauchen.

Abgesehen davon bedeutet auch eine Einwilligung zu einem Foto noch lange keine Erlaubnis zur Veröffentlichung, schon gar nicht in einem beliebigen Kontext.
isso (Gast) - 6. Okt, 18:37

bist du n idiot raven?

wer sagt denn etwas davon, dass der fehler bei der frau zu suchen sei. Wer lesen kann ist klar im vorteil...

weiterhin, wenn sich eine frau auch noch fotografieren laesst - wie du es andeutest - dann muss die gute leider damit rechnen, dass sowas unter umstaenden ein echo produziert... erwaehne mit keinem wort, dass ich das gut finde...

aber ist schon recht raven (schon der name ist so lachhaft) einfach mal dumm rumtrollen und sich die welt machen wie sie dir gefaellt...
jj (Gast) - 25. Okt, 09:24

"wenn sich eine frau auch noch fotografieren laesst ..."

"wenn sich eine frau auch noch fotografieren laesst", schreibt isso.

Was heißt hier "fotografieren lässt"? Wenn man sich auf einer öffentlichen Straße aufhält, kann man da schlechterdings nichts gegen tun.

In einem Bordell kann man das per Hausrecht untersagen, aber nicht auf der Straße. Ich darf auf der Straße jeden fotografieren, der da rumläuft. Ich darf sie nur nicht veröffentlichen.
Deprifrei-Blog (Gast) - 7. Okt, 12:56

Ich frage mich gerade, ob es bei solchen Foren nicht Admins gibt, die beleidigende Kommentare oder das Posten von Fotos verhindern. Aber interessantes Thema.

Waldmeister (Gast) - 7. Okt, 21:41

Die Admins gibt es.
Und Fotos werden normalerweise eher selten gepostet, sondern eher verlinkt. Und stammen in 99,99% der Fälle aus entsprechenden Werbeportalen.

In den Foren ist der Umgangston eben auch rauer, weil da die Kerle unter sich sind. Und ein Gespräch unter Männern am Lagerfeuer, bei der Skatrunde oder in Foren ist eben nichts für zartbesaitete weibliche Seelen;)

Übrigens: es ist oft so, daß die Dienstleisterin überzeugt ist, das Nonplusultra abgeliefert zu haben, tatsächlich aber unter aller Sau war und man(n) einfach nur gute Miene zum schlechten Spiel machte (machen mußte), um nicht die Kohle vollständig zum Fenster rauszuhauen. Auf die Aufforderung, sie doch später nochmal zu buchen, hab ich öfters mit einem Lächeln geantwortet, intern aber "until the hell freezes over" geantwortet.
Beschwerden, Hinweise usw bringen beim Dunning-Kruger-Effekt nichts. Da helfen nur Warnungen in entsprechenden Boards.

Interessanterweise sind positive Postings eine massive unbezahlte Werbung, die doch gerne mitgenommen wird. Für eine Werbeanzeige in Printmedien zahlt Frau schließlich locker ab 100 € aufwärts. Fürs einmalige Abdrucken. Miß einfach mal die Höhe der gerahmten "Kontaktanzeigen" im örtlichem Käseblatt und multipliziere die Millimeter mit 6€ (Minimum). Da darf sich Frau bei einem Stundenpreis von 100€ alleine 2x für die Anzeige flachlegen.
Kommentar2011 - 8. Okt, 12:33

Admins und Bilder

Die guten Admins in den Foren schreiten ein z.B. wenn Tattoos genau beschrieben werden. Oder wenn "Freunde" unbedingt private Dinge über ein Freudenmädchen erzählen müssen, die nun wirklich nichts mit einem Termin zu tun haben.

Fotos die im Web als Werbung genutzt werden sollten grundsätzlich nicht das vollständige Gesicht zeigen, wenn man etwas Privatsphäre behalten möchte. Ebenso sollten Tattoos und Piercings komplett unsichtbar gemacht werden. Es ist dann sicherer im Text zu schreiben bin tätowiert bzw. gepierct als das Tattoo öffentlich zu machen.

Alles was in einer Anzeige als Foto verwendet wird ist nun mal von da an öffentlich und nur noch schwer wieder einzufangen, da es sich jeglicher Kontrolle entzieht.
Millia (Gast) - 8. Okt, 10:53

@Waldmeister

"In den Foren ist der Umgangston eben auch rauer, weil da die Kerle unter sich sind."

In einem öffentlichen Forum ist man eben nicht unter sich, das ist ein Fehlschluss. Bei manchen Dingen die dort geschrieben werden ist es wohl nur dem Bedürfnis der Dienstleisterinnen nach Anonymität (und dem schwierigen Stand von Sexworkern generell) zu verdanken, dass sich dort noch niemand eine Anzeige wegen Beleidigung eingehandelt hat... die wäre nämlich höchstwahrscheinlich irgendwann fällig, wenn man in einem Portal für z. B. Restaurantbewertungen derart palavern würde. Die Situation der Huren wird hier einfach ausgenutzt.

Waldmeister (Gast) - 8. Okt, 22:09

@Millia

Die Foren sind halt keine Waldorfschule. Und da wird eben Tacheles geredet, egal, obs der AZF gefällt oder nicht.
In Autoforen gehts genauso heftig her, da werden beschissene Werkstätten auch angeprangert.

Anonymität wird gewahrt, es werden nur Daten und Informationen erwähnt, die eh zugänglich wären, beispielsweise aus der Werbung.
Und zwecks Anzeige wegen Beleidigung: dann könnte die Akte der Anzeigenden auch ganz fix rot werden, Stichwort "Eingehungsbetrug". Also halt den Ball flach. Als anständige Hure hat man nicht viel zu fürchten.

Übrigens: wenn Du aus dem Gewerbe bist, kannst Du mit dem Begriff AZF was anfangen.
allesaffenkinder (Gast) - 14. Jun, 04:26

Mein Name sagt es schon: In solchen Foren - die ich auch besuche - sind die meisten User einfach nur Affenkinder. Bei vielen Beiträgen merkt man: da steckt gekränktes Ego hinter.

Welcher Freier würde sich denn bitte selbst eingestehen, das es am eigenen Mundgeruch, Schweiß oder sonstwas lag, das die Dame nicht gerade freudestrahlend ihren Dienst verrichtete?

Wundersamerweise kann es durchaus vorkommen, das einige Herren der Schöpfung mit nahezu jeder Dame nur negative Erlebnisse hatten. Da hinterfragt sich niemand selbst.

Weiters gibt es noch die Krönung jeder Niveaulosigkeit: Das NoFi-Forum. Neandertaler, die sich für die Könige der Welt halten, weil sie 40 Euro fürs Bumsen ausgeben. Und sie sind unter sich. Mitlesen? Geht da nur eingeschränkt. Man muss einen Bericht verfassen. Das tat ich ebenfalls. Wahrscheinlich mit zuviel Niveau, oder ich habe nicht oft genug die Termini "Fotze", "Schlampe" oder "Nutte" benutzt. Jedenfalls haben die Schulkinder dort - mit Bezug auf "Waldmeister" eben doch Waldorfschüler - mit den Beiträgen nichts anfangen können. Ausführliche Berichte auch zum Zwischenmenschlichen sind eher unerwünscht, knallharte Fakten zum "erworbenen Stück Fleisch" sind beliebter.

Manch einem meiner Artgenossen geht es nicht in das verkorkste Hirn, das wir als Kunden uns lediglich eine abgesprochene Dienstleistung, sowie die Zeit einer Dienstleisterin erkaufen. Manch einer glaubt eher, das man sich die Menschenrechte damit erwirbt.

Ein Beispiel dieser Art ist dann jemand wie "Waldmeister". Der wischt jeglichen Vorwurf der Beleidigung damit weg - bzw. er versucht es - indem er auf sogenannte "Abzockfotzen (AZF)" hinweist, die man auch herrlich vor den Kadi zerren könnte. Natürlich ignoriert er vollends, das solche "AZF" äußerst selten sind. Wohingegen niveaulose Penner an jeder Ecke lauern.

Natürlich wird die Situation der Huren dahingehend ausgenutzt, das sie beleidigt werden. In antiquierten Gehirnen hat sich noch nicht herumgesprochen, das Sexdienstleisterinnen längst nicht mehr im Schummerlicht mit ihrem Luden im Hintergrund anschaffen müssen, sondern einer gesetzlich anerkannten Tätigkeit nachgehen. Da wird es gerne auf den "Eingehungsbetrug" geschoben, wenn die Dame Französisch Ohne anbietet, aber einen Rückzieher macht, weil der Herr sich den Pillemann nicht gewaschen hat.

Man muss kein Psychather oder begabter Empath sein um nachzuvollziehen - oder es zu versuchen - in welcher Situation eine Dame sich da akut befindet: vor ihr steht ein wildfremder Mensch, der für möglichst wenig Geld (weil er es von Zwangsprostituierten aus dem Ostblock oder dem letzten Thailand-Urlaub so gewohnt ist) möglichst viel haben will. Ob er gut aussieht, interessiert erstmal nicht. Der durchschnittliche Freier wird sich selbst für tageslichttauglich befinden. Ob er es ist - das ist eine andere Frage. Die Hygiene? Scheißegal. Man ist ja bei einer "Nutte", einer "kleinen Fotze".

Interessanterweise schaffe ich es bei meinen Besuchen (die nicht so oft stattfinden wie mein Beitrag es vermuten lässt) immer, die verabredete Zeit zu überziehen. Gut, ich gehe auch nicht zu Damen, die meiner Sprache nicht mächtig sind, es gibt keine Sprachbarriere, und fließendes Englisch hilft meistens auch. Die Damen und ich unterhalten uns nach verrichteter Geschäftsbeziehung absolut IMMER. Mag sein, das ich so vertrauenserweckend bin, aber ich vermute, das meine Terminbesuche eben keinen anschließenden Zeitdruck auslösen. Im Gespräch bin ich interessiert an der "anderen Seite", und gleichzeitig bleibe ich distanziert. Ich bin ja nicht auf der Spur von Richard Gere. Freilich mag es sein, das die Damen mir auch nur Geschichten auftischen. Aber ich glaube nicht, das ihre Storys bezüglich ihrer Kundschaft gelogen sind. Meinen Artgenossen täte es wohl ganz gut, mal ein paar Monate als Callboy zu arbeiten. So es ihr Astralkörper denn zuließe. Von den Erfahrungen würden sie sich kaum wieder erholen, da bin ich sicher. Spätestens wenn sie merken, daß das Mädel von nebenan, das sie gebucht hat, nicht Heidi Klum ist, sondern Alf. Ein behaarter Bordsteinpanzer mit Leopardenleggins, der sich mal was gönnen will, für die sauerverdiente Kohle. Über die sauerverdiente Kohle lassen sich die Schwachmaten obendrein auch gern aus. "Mieser Service, total lustlos! Dafür ist mir mein Geld zu schade!" parlieren sie dann, wenn die Dame aus Rumänien für 30 Euro nicht die Wände zum Wackeln gebracht hat.

Bei 80% der Beiträge in solchen Foren ist es mir einfach nur peinlich, ein Schwanzträger zu sein. Und ich bin froh, das die meisten Dienstleisterinnen wohl auch wissen, das bei weitem nicht alle Kunden so sind.
Tom (Gast) - 4. Nov, 10:38

erschreckend...

Also ich muss sagen, ich finde es schon ziemlich traurig, wie sehr der Umgangston bei einigen Kommentaren hier gelitten hat. Liegt das am Thema? Nach dem Motto: Es geht um Foren, bei denen sich Leute danebenbenehmen, also mache ich das hier auch...?

Was ich allerdings an dem Eingangsposting nicht ganz verstehe, ist die Sache mit den Bildern: Geht es um Bilder, die von Eigenwerbeseiten der Prostituierten ohne deren Einverständnis kopiert wurden (und so ihrer Kontrolle entzogen wurden), oder um Bilder, die heimlich während des Termins gemacht wurden? Oder gibt es sogar Leute, die sich beispielsweise über Facebook Privatbilder beschaffen und posten?

Frank (Gast) - 28. Dez, 11:19

Machs gut und danke für den Fisch
PrinzPORN (Gast) - 13. Mrz, 18:27

Nicht vergessen

Du darfst auch nicht vergessen das du auch Konkurrenz hast und diese gerne auch negatives Schreiben um sich selbst besser darzustellen!

Max (Gast) - 18. Mai, 16:19

Man, man, man...

Mal abgesehen von den ganzen anderen Kommentaren sind das auf diesem Blog wirklich alles sehr bewegende Beiträge. Ich will dir auf diesem Weg alles Gute für deine Zukunft und deinen weiteren Lebensweg wünschen.

Neues vom Streetgirl

Der Alltag eines Freudenmädchens

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Besitzmarkierung
Wie sehen denn Tattoos zur Besitzmarkierung aus? Und...
Wiesbadener (Gast) - 17. Jul, 00:54
Oh wow, hab Dein Blog...
Oh wow, hab Dein Blog auch über lange Jahre verfolgt...
k_w_ (Gast) - 29. Jun, 17:12
Uff. Krass. Ich war wie...
Uff. Krass. Ich war wie so viele andere auch davon...
Dominic (Gast) - 21. Mai, 13:51
paypal und so zeugs.
hey du. dein blog begleitet mich bereits seit ewigkeiten...
patrick (Gast) - 8. Mai, 21:12
ich habe dieses blog...
ich habe dieses blog immer gerne ganz still gelesen...
c17h19no3 (Gast) - 3. Mai, 13:43

Empfohlene Kolleginnen

Fragebox

Schreib mir was

Du hast Fragen? Du möchtest etwas mitteilen, aber nicht die Kommentar-Funktion nutzen? Etwas funktioniert nicht so, wie es soll im Blog? Dann: Mail mir! streetgirl83[ätt]freenet.de

Suche

 

Status

Online seit 3753 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jul, 00:54

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Technorati & Co.

Add to Technorati Favorites blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste
- by TopBlogs.de Bloggeramt.de

Allgemeines
Alltag
Frag Melanie
Kunden
links
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren